Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bedeutung von Low hanging fruit & wie du das nutzt

Michael 2

Zuletzt aktualisiert am 8. Oktober 2021

0
(0)

Der Begriff LOW HANGING FRUIT (englisch für „tief hängende Früchte“) wird in verschiedenen Bereichen der Betriebswirtschaft verwendet und steht für einfach zu erreichende Ziele im Business. In diesem Beitrag lernst du die Bedeutung von low hanging fruit & wie du es nutzt.

Im Bereich des Online-Marketing taucht der Ausdruck oft im Zusammenhang mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung auf.

Dabei steht er für einfache Maßnahmen, die gerade für junge Blogs und Websites zum Erfolg für können, auch wenn deren Domain Authority (DA) noch niedrig ist.

Du kannst durch die Anwendung des low hanging fruit Prinzips auch vordere Platzierungen in den Suchergebnissen (Search Engine Result Pages, kurz: SERPs) erreichen, und damit an den Platzhirschen vorbei ziehen.


Gratis E-Book: Wie du auf Social Media enorme Reichweite aufbaust!

Die 8 ultimativen Reichweiten-Tipps für deine Social Media Aktivitäten


Was bedeutet Low hanging fruit?

Low hanging fruit ist ein Begriff aus dem englischen, der für die leicht zu erreichenden Früchte an einem Baum steht. Gemeint ist damit, dass man lieber nach den erreichbaren Früchten streben sollte, statt nach denen, die an der Spitze des Baumes nahezu unerreichbar hängen.

Es geht also letzlich darum, mit wenig Aufwand schnelle Ergebnisse zu erzielen und sich damit erste Erfolge und Umsätze zu sichern. Davon kannst du selbst mit einem neuen Blog oder nach dem Relaunch deiner Website schon bald die ersten guten Platzierungen in den SERPs erreichen.

Da es sich um Aufgaben und Ansätze handelt, die im Verhältnis einfach und schnell umgesetzt werden können, sollte man sie in der Priorität entsprechend zeitnah abhandeln.

Du kannst also mit kleineren, schnell zu erledigenden, Aufgaben ein besseres Ergebnis erreichen – und das in kürzerer Zeit, mit weniger Aufwand. Klingt super, nicht?


Werbung

Arbeite klüger – nicht härter!: So holen Sie das Beste aus Ihrer Zeit, ohne sich auszubeuten. Methoden und Tools für ein neues Zeitmanagement. Zeit optimal nutzen – Freiräume schaffen

Author: Ivan Blatter


Suchmaschinenoptimierung (SEO) und low hanging fruit

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung handelt es sich um Maßnahmen, die schnell zum Erfolg führen und damit kurzfristig bessere Positionen in den Suchergebnissen ermöglichen.

Beispiele leicht zu erledigender Aufgaben, die dein SEO nach vorne bringen, sind die Anpassung der Meta Angaben. Damit sind die Meta Descriptions und Meta Title gemeint. Du kannst diese Daten ohne viel Aufwand optimieren und damit die Klickrate auf deine Beiträge verbessern. Außerdem zahlen die Meta Daten auf das Ranking ein. Ein Beispiel hierfür ist, dass die Suchmaschinen deinen Beitrag durch einen sinnvollen Title-Tag besser den Suchanfragen zuordnen können. Die Optimierung der Klickrate wirkt sich ebenfalls postitiv auf deine Platzierung in den SERPs aus.

Es gibt keine feste Definition, was man unter low hanging fruit in der SEO versteht. Daher kann der Begriff für alle Maßnahmen gelten, die ein gutes Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen haben.

Warum SEO wichtig ist, um erfolgreich zu werden, habe ich bereits in einem älteren Beitrag ausführlich erklärt. Reinschauen lohnt sich, denn dort gibt es außerdem wichtige Gratis-Tipps für Website-Betreiber

Low hanging fruit auf Keyword Ebene

Um den besten Nutzen aus den leicht zu erreichenden Früchten zu ziehen, kannst du bereits bei deiner Keyword-Recherche darauf achten, wie leicht eines der vorderen Rankings erreichbar ist. Begriffe, die eine hohe Reichweite bei geringer SEO Difficulty haben, bieten sich hierfür optimal an.

Du kannst diese Werte mit entsprechenden SEO Tools auswerten. Ich nutze dafür Ubersuggest von Neil Patel. Mit dem Tool kannst du bereits in der kostenlosen Version nützliche Informationen finden, die deine Seiten nach vorne bringen.

Eine andere Variante ist die Optimierung auf Long-Tail-Keywords, die zwar ein geringeres Suchvolumen haben, aber oftmals einfacher zu guten Platzierungen führen. Denn die häufig verwendeten Keywords werden von vielen anderen Anbietern verwendet und können gerade für Anfänger schwer zu erreichen sein.

Wenn dein Beitrag für bestimmte Keywords bereits auf dem Sprung zu den ersten Plätzen in den SERPs ist, solltest du die Chance nutzen und auf diese optimieren. Damit beeinflusst du deine Platzierung positiv und hast die Möglichkeit gut zu ranken. Das funktioniert sogar, ohne dass du lange für einen neuen Beitrag recherchieren und texten musst.


Werbung


Fazit

Das Prinzip der Low hanging fruit ist eine gute Möglichkeit, durch kurzfristige Maßnahmen schnelle Erfolge zu verzeichnen. Nutze deine Chance, durch leicht erreichbare Ziele zu besseren Ergebnisse zu kommen.

Versuche – gerade als Anfänger – nicht mit den ganz Großen mit zu halten und ernte dort deine Erfolge, wo du sie möglichst einfach erreichen kannst.

Nachdem du nun die Bedeutung von low hanging fruit & wie du es nutzt gelernt hast, bin ich auf deine Meinung gespannt. Wendest du das Prinzip vielleicht bereits an, ohne dass es dir klar war?

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

  1. Danke für die Anregungen, Michael: man sollte immer wieder nach den low hanging fruits Ausschau halten, denn die diversen Maßnahmen sind wirklich clever.

    Die Optimierung der META-Daten dient übrigens meiner Meinung nach in erster Linie dazu, die Klickrate in den Suchergebnissen zu verbessern.

    BG, Eddy

    • Hallo Eddy,

      danke für dein Feedback! Ich freue mich jedes mal, dass du meine Beiträge liest und konstruktive Anmerkungen gibst. Echt super.

      Du hast schon recht, in erster Linie wirken sich der Meta Title und die Meta Descriptions auf die Darstellung auf der SERP aus. Auch wenn das Thema etwas umstritten ist, ist davon auszugehen, dass durch die erhöhte Klickrate auch die Platzierung beeinflusst wird.

      Ich habe nochmal recherchiert und es ist wohl tatsächlich so, dass sich zumindest der Title-Tag direkt auswirkt. Schließlich muss die Suchmaschine ja wissen, was das Haupt-Thema des Beitrags ist, um ihn ausspielen zu können.

      Den Text habe ich nochmal etwas angepasst und hoffe, dass es nun klarer wird.

      Nochmals vielen Dank für die Anregung!

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.